Archiv für Oktober 2012

Sunpower + Eastfield + Waterpistol Suicide in Köln

Waterpistol Suicide + Eastfield + Sunpower im Aetherblissement in Köln (29.09.2012)
Punkrock ist auch irgendwie langweilig geworden. Dieses Gefühl, was mich mit 16 in Jugendzentren Ostwestfalens ereilt hat, das Gefühl, das auf den schönen Namen „Fremdschämen“ hört, genau dieses Gefühl überkam mich an diesem Abend. Und das gleich zu Beginn: Waterpistol Suicide, ein großartiger Bandname, sind einfach so eine Jugendzentren-Band, die im Lokalen eine handvoll Freunde vor die Bühne zieht, aber ansonsten an Belanglosigkeit kaum zu überbieten ist.
„Kommt eine Frau zum Frauenarzt und sagt: Ich habe Knoten in den Brüsten. Sagt der Frauenarzt: Wer macht den sowas.“
Punkrocker sollten keine Witze erzählen!
Eastfield kamen dann nicht aus „um der Ecke von Köln“ und trugen erst Gedichte kombiniert mit düstrem Punk vor. Vor allem wahrer Hass auf Thatcher, sehr anachonistisch. Danach als Band ohne Gedicht okayer Punkrock. Auch ganz nett, aber irgendwie bei Weitem nicht großartig. Die Band – alle weit jenseits der 40, vielleicht 50 – hatte immerhin Spaß und das war schön.
Sunpower als letztes dann ein Highlight. Spermbirds-Cover, Minor Threat nachgespielt und wenn ich mich recht erinnere auch noch The Clash. Geht es besser. Der Rest war kurz und schmerzlos, US-Hardcore aus den frühen 80ern, nur diesmal 2012 aus Belgien. Okay, nicht mehr.