Alleiner Threat Reckordt – Raskolnikoff / Monthly Red Split 7″, Litbarski & more – Update #07

Dear All,
Our living room is in the moment filled up with a lot of records … so please help us and get some.

ALLEINER THREAT RECKORDT:
Litbarski – s/t mLP (10 €)
Sechs Songs der Berliner Punkband, die das Beste aus den spät 1980er Postpunk-Bands (e.g. Gray Matter) vereint mit Punkrock aus den frühen 1990ern von der britischen Insel (e.g. Broccoli, Leatherface). Eigenständiger kann Punkrock heutzutage kaum klingen. Natürlich schimmern auch Bands wie Dackelblut oder Turbostaat an einigen Stellen durch, dennoch heben sich Litbarski erfreulich von den vielen Epigonen letztgenannter ab. Dazu ein feines Coverartwork. Schwarzes Vinyl

MONTHLY RED / Raskolnikoff – Split 7“ (6 €)
5 Song-Split dieser beiden doch recht unterschiedlichen Bands. Raskolnikoff spielen wütenden, deutschsprachigen Punkrock. Irgendwo zwischen alten Muff Potter und Weltraumschrott (deren Ex-Bassist hier mit spielt). Textlich geht es um Gentrifizierung, europäische Abschottungspolitik und Veränderung in Freundschaft. Monthly Red singen über Migration aus der anderen Perspektive, der zurückgelassenen Tochter und über Freundschaft. Sie spielen poppigen Punk, der sich hinter Bands wie Muncie Girls, Caves oder auch Sixty Stories nicht verstecken muss. Erscheint mit Beiheft in den Farben: Gelb, Rot, Lila, Grün und Orange

No Future Sa Pader! Pinoy Punkrock Compilation 7” (6 €)
Sechs philippinische Bands, die zwischen Punk und Hardcore großartige Hymnen spielen. Vertreten sind mit The Beauty of Doubt (hymnischer Punkrock), BAD OMEN (Streetpunk meets Hot Water Music), toxic org@sm (hingerotzter Hardcorepunk), Monthly Red (Poppunk), Tiger Pussy (Rrriot Grrl Punk) und Thought (wenn Comeback Kid eine Sängerin hätten). Kommt mit 36seitigem Fanzine über Punk in den Philippinen (englisch / deutsch) und Kurzgeschichte. Erscheint in den Farben: Gelb (sold out), Lila (sold out), Hell Blau (sold out), Rot, Dunkel Blau und Magenta.

Einzelstücke / Single Items:
Accidente – Amistad Y Rebellion (10 €)
Wunderbares Album mit poppigem Punkrock aus Spanien. Wunderbar hymnisch und eine Sängerin, deren Stimme mich sofort begeistert hat.

All – Shreen 10“ (15 €)
Farbiges Vinyl des Descendents-Ablegers, noch eingeschweißt. Dr@Bollocksei Songs der Band in Bestbesetzung.

The Bollocks – „my friend“ 7“ (6 €)
Ein Klassiker des malaysischen Punkrock und Wegebreiter für viele Bands aus der Region bis heute. Im Original 1996 auf Tian An Men 89 veröffentlicht, handelt es sich hier um das Re-Release von Basement Records. 6 Songs der Pioniere des Punks in dem südostasiatischen Land.

The Bollocks / Opposition Party – Split 7“ (6 €)
4 Song Splitsingle der beiden südostasiatischen Punkbands. Bollocks klingen hier mehr nach Death-Punk und Opposition Party spielen Crust. Beide Bands veröffentlichen jeweils zwei neue Songs, die vielen skandinavischen Bands in nichts nachstehen.

Gerk – First Discography (10 €)
Die Anzahl der Songs – zweiunddreißig – gibt schon mal vor, dass die Band aus Argentinien sicherlich keine Rock-Epen schreibt. Kurzer, wütender Hardcore.

GLOOM SLEEPER – A void LP (10 €)
Düster Punk erlebt einen unsäglichen Hype, doch Bands wie Red Dons oder auch Gloom Sleeper wissen dennoch zu begeistern. Irgendwo zwischen Joy Division und Post-Punk.

Istukas Over Disneyland / R.A.B. – Split 7“ (6 €)
Splitsingle der philippinischen Streetpunkband I.O.D. und der französischen Oi-Band R.A.B.. Die beiden Songs von I.O.D. eher flott und Feier kompatibel.

Love A – Eigentlich (10 €)
Meine Lieblings-Hipster-Punker und ihr Debut-Album. Messerscharfe Beobachtungen der Gegenwart, dazu Punkrock mit Melodie und Keyboard, no wave meets Fuck-You-Punk.

Overthrown – Walk The Talk mLP (10 €)
New York styled Hardcore aus Singapur. Fünf Songs auf farbigen Vinyl mit Siebdruck auf der anderen Seite. Overthrown macht so schnell niemand etwas vor. Produziert von Don Fury (u.a. Quicksand, Sick of it all, Agnostic Front).

Random Violence / Value Lasts – Split 7“ (6 €)
Zweimal moderner Hardcorebands aus den Philippinen. Beide female fronted und großartig.

URBAN BANDITS – Independence Day, “It’s The Urban Bandits” (15 €)
Urban Bandits sind die wohl beste philippinische Punkband aller Zeiten. Im Original nur als Tape in den 1980ern veröffentlicht, ist hier der Re-Press mit vier Bonussongs. Hier treffen Einflüsse aus melodischem UK-Punk auf Hardcore und Post-Hardcore. Songs wie „No Future Sa Pader“ oder „Blood in Every Heart“ sind zeitlose Klassiker. Urban Bandits dürften ca. 50 Prozent aller späteren Punkbands beeinflusst haben. Wichtiges Zeitdokument, leider ohne Beiheft und nur in schwarz.

V.A. – Fatal Response „Rescue Ladders & Human Barricades” (15 €)
In einer Zeit, in der soziale Unruhen im Land zum Sturz des damaligen Diktators Marcos führte, wurde dieses Zeitdokument auf Tape veröffentlicht. Nun als philippinisches Bootleg wiederveröffentlicht, finden sich hier die Creme de la Creme der damaligen Punkszene: Dead Ends (Jello Biafra beeinflusster Hardcore), George Imbecile & The Idiots (einfacher Punkrock), Wuds (erste Krishna-Core-Band, bevor Cro Mags noch daran dachten), Urban Bandits (s.o.) und Zoot Suit (Rockabilly). Insgesamt 11 Songs Spielzeit, leider ohne Beiheft, dafür in farbig.


0 Antworten auf „Alleiner Threat Reckordt – Raskolnikoff / Monthly Red Split 7″, Litbarski & more – Update #07“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben + vier =